LOGOS Beratung und Coaching

Coaching

Coaching kann in ganz unterschiedlichen Fällen nützlich sein.


  • Herr A. möchte seine (schon viel zu lange aufgeschobene) Seminararbeit endlich fertig stellen, wird aber immer wieder unsicher über der Frage: "Wissenschaftliches Schreiben, wie geht das eigentlich?" Auch das dritte Buch über Methoden der wissenschaftlichen Arbeit hat nicht weiter geholfen, die guten Ratschläge lassen sich eben nicht so einfach übertragen.
  • Eigentlich ist Frau B. durch ihre Berufstätigkeit abseits der Uni in Anspruch genommen. Andererseits fände sie es doch schade, wenn ihre angefangene Dissertation für immer in der Schublade bliebe. Schließlich hat sie schon viel Zeit und Kraft dafür verwendet.
  • Frau C. schreibt ihre Bachelorarbeit. Sie weiß, dass die Uhr läuft. Darum empfindet sie es als sehr quälend, dass sich seit einer Woche ihre Gedanken nur noch im Kreis drehen. Im Gespräch mit Freunden ist die Durchbrechung des Kreislaufs noch nicht gelungen.
  • Herrn D. steht eine mündliche Prüfung bevor. Er möchte gern alles richtig beantworten. Als er sich das Thema ausgesucht hatte, fand er es sehr interessant. Aber jetzt hat er nur noch ein chaotisches Gefühl im Kopf.
  • Herr E. ist nicht besonders ehrgeizig. Für seine weitere Planung reicht auch ein mittelmäßiges Ergebnis in der bevorstehenden Klausur. Nur ist er jetzt nicht sicher, was er tun muss, um ein solches akzeptables Ergebnis zu erreichen.
  • Frau F. hat sehr lange, gründlich und konzentriert an ihrem Fachvortrag im Kollegenkreis gearbeitet. Sie möchte die Relevanz ihrer z.T. sehr speziellen Ergebnisse deutlich machen, befürchtet aber die Mauer des Desinteresses zwischen sich und den Zuhörenden.
  • Herr G. rechnet: Einerseits könnte er sich durch seinen Job noch einige Studiensemester leisten. Andererseits wäre es auch finanziell vorteilhaft, nun endlich das Examen hinter sich zu bringen, – vom Selbstwertgefühl einmal ganz abgesehen.
  • Frau H. bringt keine guten schulischen Voraussetzungen für ihr geisteswissenschaftliches Studium mit. Sie braucht professionelle Unterstützung, hält es aber langsam nicht mehr aus, immer nur als Bittstellerin aufzutreten.


In jedem dieser Fälle wird das Coaching individuell gestaltet werden. Oft reicht eine einzige Sitzung als Anstoß, manchmal sind mehrere Gesprächstermine sinnvoll. Im Coaching versuchen wir gemeinsam Fragen des Arbeitsprozesses, der Arbeitstechnik und der Arbeitsplanung zu klären, und zwar unter den Bedingungen Ihres persönlichen Lebenszusammenhangs.

Bei längeren Arbeiten kommt es in der Regel darauf an, trotz allen Drucks auch die Sachmotivation zu behalten. Ebenso verhält es sich im Hinblick auf punktuelle Situationen (mündliche Prüfung, Klausur); zusätzlich ist es hier allerdings sinnvoll, Strategien für die Bewältigung der Prüfungssituation zu entwickeln.
Insbesondere müssen die persönlichen „Arbeitsfeinde“ ermittelt werden, damit sie in den Griff zu bekommen sind. Übrigens (auch wenn Sie es nicht glauben): Einer der häufigsten "Arbeitsfeinde" ist der Perfektionismus.

Im Coaching bei LOGOS können Sie von viel Erfahrung mit Prüfungssituationen (in Prüfer- und Prüflingsperspektive) profitieren. Dasselbe gilt aber auch, wenn Sie längst alle Prüfungen hinter sich haben und sich einen konstruktiven Blick von außen auf Ihre beruflich-persönliche Situation wünschen – besonders in den Bereichen Universität, Schule und Kirche.
Gern ermitteln wir unverbindlich und kostenlos mit Ihnen gemeinsam Ihren individuellen Coachingbedarf, "damit Sie Ihr Können auch zeigen können".


↑ zum Anfang